Freitag, 7. März 2014

Kam Snaps? (K)ein Problem!

Gestern hatte ich die Nase mal wieder voll - voll von meiner Kam Snaps Zange.
(Kam Snaps, das sind diese schönen bunten Druckknöpfe aus Kunststoff, die es in allen erdenklichen Farben gibt.)
Ich habe diese Zange vor einigen Jahren in China bestellt, als man sie hier noch nicht oder nur schwer finden konnte. Da ich die beiliegende Anleitung nicht entziffern konnte, habe ich die Zange selber ausprobiert und sie natürlich so, wie sie geliefert wurde, eingesetzt.
Das Anbringen der Druckknöpfe glich jedes Mal einem Glücksspiel - mal ließen sie sich hinterher schließen, mal nicht. Oft musste ich noch nachbiegen oder überstehende, zerquetschte Teile mit der Nagelschere abschneiden.
Ich erinnere mich, dass ich damals versucht habe eine Fehlerlösung zu ergoogeln, leider erfolglos. Mittlerweile gibt es natürlich viele tolle Anleitungen zu diesen Zangen im Netz, denn die Knöpfe sind inzwischen überall bekannt... aber ehrlich gesagt, habe ich mich schon lange nicht mehr damit beschäftigt.
Als ich dann gestern wieder einen dieser Snaps ruiniert hatte, wollte ich die Zange entsorgen und mir eine neue zulegen. Dabei bin ich dann auf einen Beutel mit Zubehör gestossen, dessen ich mir gar nicht mehr bewusst war.
Als ich mir die Teile dann genauer angesehen habe, musste ich feststellen, dass sich der eingesetzte Bolzen von dem losen Bolzen unterscheidet (vermutlich dachte ich damals, dass es sich dabei lediglich um ein Ersatzteil handelt) und in dem Moment fiel es mir dann wie Schuppen von den Augen.
Auf den ersten Blick sehen die Bolzen gleich aus, allerdings haben die kleinen Metallstifte, die inmitten des Gummi-Aufsatzes stecken verschiedene Durchmesser.
Aaahhhh, wieso ist mir das nicht schon früher aufgefallen!?
Nachdem ich die Bolzen nun ausgetauscht habe, funktionieren sowohl Zange als auch Knöpfe einwandfrei und ich kann meine Farb-Palette endlich erweitern.

Als ich dann gestern Abend auf Instagram von meinem Problem berichtete, stellte sich schnell raus, dass ich mit meinen zerquetschten Knöpfen nicht alleine da stehe, sondern viele andere genau das gleiche Problem haben. Irgendwie beruhigend.

 Das ist die Zange:
Kam Snaps, Druckknopf, Druckknöpfe, Plastik Druckknöpfe, Kunststoff Druckknöpfe, Knopf, Snap,

 Und so sieht das Zubehör aus:
Wenn ihr kleine Kam Snaps (T3 oder T5) verwendet, benötigt ihr den Bolzen mit dem dünneren Metallstift (rechts im Bild), bei größern Snaps (T8) entsprechend den anderen , größeren (links).
Den unteren Teil der Zange müsst ihr natürlich auch dem Durchmesser der Knöpfe anpassen, aber das sieht man schon auf den ersten Blick.
Klingt logisch, oder? Man muss den Unterschied an den Bolzen nur sehen.
Kam Snaps, Druckknopf, Druckknöpfe, Plastik Druckknöpfe, Kunststoff Druckknöpfe, Knopf, Snap,

 Um den Bolzen auszuwechseln, müsst ihr diese Schraube lösen:
(Den der Zange beiliegenden Schraubendreher (ein kleiner, billiger Schlitzschraubendreher für eine ziemlich fest angezogene Kreuzschlitzschraube) könnt ihr dabei getrost vergessen, mein Exemplar habe ich gestern beim ersten Versuch ruiniert. Besorgt euch besser einen ordentlichen, der Größe entsprechenden Kreuzschlitzschraubendreher aus dem Werkzeugkasten, solange die Schraube noch heil ist!)
Kam Snaps, Druckknopf, Druckknöpfe, Plastik Druckknöpfe, Kunststoff Druckknöpfe, Knopf, Snap,

Und so sollte der obere Teil vom Knopf anschließend aussehen:
(Links der zerquetschte Knopf, rechts der ordnungsgemäß angebrachte.) 
Kam Snaps, Druckknopf, Druckknöpfe, Plastik Druckknöpfe, Kunststoff Druckknöpfe, Knopf, Snap,

Vielleicht konnte ich mit diesem Posting der ein oder anderen verzweifelten Kam Snaps Zerquetscherin helfen ;)

Kommentare:

  1. Hey Sarah,

    ich gehöre auch zu denen, die ein Problem mit Kam Snaps haben... Allerdings scheitert es bei mir scheinbar an mangelnder Kraft :D
    Ich habe das Gefühl, als wäre ich zu schwach, die Dinger richtig zu pressen, damit sie auch richtig zugehen... Daher verwende ich sie entweder nicht oder der Herr des Hauses muss ran...

    Wie hast du denn die kaputten bzw. nicht funktionierenden Kam Snaps wieder abgemacht?

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  2. Mhhhh das ist ärgerlich! ich ahbe noch nie einen geschrottet, also Glück mit meienr Zange gehabt. Aber ich hab sie auch von Snaply also nicht aus China.
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Mir fehlte immer die Kraft, die Snaps richtig zu befestigen, deshalb habe ich mir eine Presse zugelegt - funktioniert einwandfrei - ohne viel Aufwand.
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  4. DANKEDANKEDANKE!!! Mir hast Du auf alle Fälle geholfen!!Ich habe meine Zange vorletztes Jahr hier auf dem Stoffmarkt gekauft und der Typ hat das auch alles toll erklärt, mich das auch mehrmals probieren lassen. Aber kaum war ich damit zuhause, ging nix mehr! Meine Snaps sehen fast alle aus wie der linke auf deinem Bild. Ich hatte zwar das untere Stück ausgetauscht, aber ich mußte fast jedesmal mit Schere und Cutter alles richten.
    Ich dachte schon, so dämlich kann ich mich doch nicht anstellen! beim Stoffmarkt konnte ich es doch auch!
    Werde es ausprobieren und dann berichten :))

    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das ist immer ärgerlich. Mir ist auch schon der eine oder andere Versuch missglückt. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass man verhunzten Kam dann quer in die Zange steckt und ihn so wieder aufdrücken kann ohne den Stoff kaputt zu machen. Hat bei mir auch geklappt. Ich habe mir in diesem Jahr den kleinen Luxus einer zweiten Zange gegönnt, denn das ständige Bolzenwechseln hat mich genervt. Jetzt habe ich eine für die Studs und eine für die Sockets. Wunderbar.
    LG, Michelle

    AntwortenLöschen
  6. Habe deine Erklärung zu den Bolzen gerade noch mal ganz genau gelesen. Ich habe das so verstanden, dass man die verschiedenen Bolzen nicht für die unterschiedlichen Größen sondern für die zwei verschiedenen Teile des Kams braucht, deswegen das viele wechseln. Ich habe die Anleitung im Netzt gefunden, aber jetzt gerade leider nicht zur Hand, ich auch nochmal.
    LG, Michelle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nein! Du kannst den Bolzen für beide Teile des Knopfs benutzen. Kleiner Bolzen für kleine Knöpfe, großer Bolzen für große Knöpfe. Du musst natürlich nicht den Bolzen wechseln um einen einzigen Knopf anzubringen. Das wäre ja ein mega nerviger Aufwand jedes Mal!

      Löschen
    2. Na, ja, jetzt wo ich die zweite Zange habe ist es natürlich kein großer Aufwand mehr:-) Meine Anleitung war tatsächlich so und da es meistens geklappt hat, habe ih sie natürlich nicht angezweifelt. Alle Anleitungen, die ich jetzt finden konnte sind so wie deine, das werde ich jetzt auch mal ausprobieren, danke. LG, Michelle

      Löschen
  7. toll beschrieben we wörs jetzt noch mit ner beschreibung wie man die kaputten snaps wieder raus bekommt??? *liebguck*

    AntwortenLöschen
  8. das muss ich probieren. ich habe meine zange auch schon so lange und auch aus china örgs. ich dachte auch das sind ersatzteile. lieben dank, ich probiers gleich.
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  9. Oh ich danke, danke , danke Dir!!!
    Ich habe zwar noch nicht geschaut, ob genau DAS mein Problem ist, aber nach Deiner Beschreibung könnte es gut sein, dass auch ich den Bolzen wechseln muss....
    Werds nachher gleich probieren.
    Wurde auch Zeit, dass ich hier mal schreibe, nachdem ich schon so lange still mitlese...
    liebe Grüße
    Smilla von www.smillaswohngefuehl.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  10. Danke für den Tipp! DAs werde ich demnächst auch mal probieren.

    Liebe Grüße
    Petronella

    AntwortenLöschen
  11. Danke Danke Danke - ich schaue mir das morgen gleich mal an!
    Lg alex

    AntwortenLöschen
  12. Danke für deinen Beitrag. Ich stehe auch mit meinen Snaps auf Kriegsfuß. Vielleicht löst das ja mein Problem. Die sehen nähmlich bei mit auch so zerquetscht aus und lassen sich dann nicht schließen. Allerdings habe ich auch das Problem, dass beim ersten öffnen der Stift bricht.
    Komische teile. :-)

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  13. Huch, das ist mir noch nie passiert. Irgendwie war es doch total logisch, dass man für verschieden große KamSnaps auch verschieden große Bolzen benutzen muss - wenn sogar eine Zange beiliegt. ;) Da hatte ich wohl einen hellen Tag *lach*
    Liebe Grüße
    Frau O.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Öhm, wenn man sieht das die Bolzen unterschiedlich sind, ist es natürlich logisch - aber auf den ersten Blick sieht man das eben nicht, weil sie ja erstmal komplett gleich aussehen ;)

      Wenn in der Zange der 'Stempel' für die kleinen Kam Snaps vorinstalliert ist, geht man doch eigentlich davon aus, dass der (ebenfalls vorinstallierte) Bolzen als Gegenstück dazu passt, oder nicht!? ;)

      Zwei Gegenstücke in einer Zange vorzuinstallieren, die sich nicht zusammen verwenden lassen ist dagegen irgendwie gar nicht logisch :)

      Löschen
    2. Da liegt der Unterschied wohl wirklich in der Fertigungsqualität - meine Zange war von Snaply und gleich startbereit für die T5-Snaps, der Ersatz-Bolzen ist deutlich erkennbar größer. Stempel gibts nur einen, der passt bei mir für beide Bolzen. Glück gehabt, denn ich bin so ein Technik-Dau, die China-Zange hätte ich wohl längst in Müll geworfen vor lauter Frust. :)

      Löschen
    3. Ja, ich bin mir sicher das Snaply so einen Murks nicht verschicken würde :)
      Dort hätte ich mir auch eine neue Zange bestellt, wenn ich nicht noch über den Fehler gestolpert wäre. Das gesparte Geld investiere ich jetzt dann lieber in weitere Kam Snaps :)

      Liebe Grüße, Sarah

      Löschen
  14. Danke, für den Tipp . Ja bei mir liegts auch an den Bolzen- jetzt hab ich allerdings ein Neues Problem:
    Schraube hab ich gelöst - nur wie krieg ich jetzt den Bolzen raus, der untere teil lässt sich ja nicht wegknicken, und oben durch passt er nicht durchs Loch?? Wie hast du das gelöst???
    Lg Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du musst den unteren Gummiteil vom Bolzen abziehen, dann lässt sich der Bolzen nach oben hin entfernen.

      Liebe Grüße, Sarah

      Löschen
    2. Nochmals Danke.
      Jetzt hat's geklappt, war gar nicht so einfach das Gummiding saß ganz schön fest, deswegen bin ich auch nicht auf die Idee gekommen, das man das runternehmen kann.
      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  15. Sarahhhhhh! 10000 dank! Habe ewig keine Snaps benutzt, bei mir sahen sie auch so krumpelig aus und ich konnte sie nie schließen. Oder nur mit so viel Gewalt, dass sie dann nicht mehr auf gingen! Vielen Dank, habe grad gewechselt und es sieht perfekt aus!!!! Nun kann ich auch endlich meine tollen Sternchen und Herzchen verarbeiten!!!!

    AntwortenLöschen
  16. haha, ja das kenn ich! inzwischen bleibt der große drauf und funktioniert auch bei den kleinen! glg andrea

    AntwortenLöschen
  17. Ich hatte genau dasselbe Problem, gerade getestet und es funktioniert und der Knopf läßt sich nun
    ganz leicht öffnen. Werde mein Kam Snaps nun öfters verwenden.
    Danke für den Tipp.
    LG Daniela

    AntwortenLöschen