Samstag, 8. April 2017

Gebacken: Unser liebstes Müslibrot {Rezept} {vegan}

Hier kommt heute - pünktlich zum Wochenende - eine leicht abgewandelte Version meines liebsten Müslibrotes für euch. Das Rezept kommt ohne Hefe aus, ist rucki zucki zusammengerührt und gelingt garantiert. Wenn ihr eine der Zutaten nicht mögt, könnt ihr sie einfach weglassen oder durch etwas anderes ersetzen - ich habe schon diverse Variationen ausprobiert und alle waren lecker. Wie man sieht, war ich auch nicht schnell genug mit der Kamera zur Stelle - da war das Brot schon wieder halb aufgegessen.


Man nehme:

300 g Dinkelmehl
100 g Haferflocken
70 g Rosinen (oder Cranberries)
70 g Haselnüsse (oder Walnüsse)
20 g Chiasamen
40 g Leinsamen, geschrotet
1 P. Backpulver
1 TL Salz

400 ml Mandelmilch (oder Sojamilch)
70 g Agavendicksaft
70 g Apfelmus (oder z.B. Apfel-Mangomark)

Alle trockenen Zutaten abwiegen und vermischen. Mandelmilch, Agavendicksaft und Apfelmus unterrühren und in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen. Eine Stunde bei 200 Grad backen. Anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und das war's dann auch schon. Einfach, oder? Muss ich hier gerade wieder in Dauerschleife backen und das gibt es dann auf jeden Fall auch wieder zum Osterbrunch. Viel Spaß beim Backen!
 


Kommentare:

  1. Liebe Sarah - 1000 Dank für das tolle Rezept! Meine liebe Schwägerin aus Gibraltar kommt in 2 Wochen zu Besuch und sie ist leidenschaftliche Veganerin. Ihr werde ich dieses Brot als Überraschung backen!!!
    Dir und Deinen Lieben ein wunderbares Wochenende!
    Lony vom Streublümchenblog x

    AntwortenLöschen
  2. Hej Sarah,
    hier heisst das irgendwie Stenaldersbrød, also steinzeitbrot :0) sieht sehr lecker aus und auch optisch sehr ansprechend :0) ...wenn du magst, schau mal bei mir vorbei, ich hab Bloggeburtstag :0)
    http://ulrikes-smaating.blogspot.dk/2017/04/geburtstagswichteln-mit-grosser.html
    ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sarah,
    vielen Dank für das tolle Rezept! Habe es gestern leicht abgewandelt nachgebacken und war restlos begeistert 😃👍🏻.

    AntwortenLöschen
  4. Mjammi, das klingt echt lecker! Meinst du, das Rezept gelingt auch mit getreidefreiem Mehl, also z.B. Buchweizenmehl? Dann würde ich das bestimmt mal ausprobieren. Wir ernähren uns seit einem Jahr weitgehend ohne Getreide, und da bin ich immer auf der Suche nach neuen leckeren Brotrezepten ohne großen "Aufriss".

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,
      mit Buchweizenmehl klappt das bestimmt, wollte ich auch schon immer mal ausprobieren. Berichte doch mal!
      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen