Montag, 30. Juli 2018

{DIY Anleitung} Glitzer Kosmetiktäschchen

Auf meiner To-Sew-List stand seit Jahren ein mit Glitzer gefülltes Kosmetiktäschen aus transparenter Tischdeckenfolie. Ich hatte schon als Kind eine Schwäche für durchsichtige Täschchen aller Art und besitze sogar eine mit Wasser und Glitzer gefüllte Clutch (neben diversen anderen transparenten Taschen).

Nun brauchte ich kürzlich ein Geschenk und wollte ein etwas anderes Täschchen machen und kramte kurzerhand die Folie und den Glitzer hervor (hatte ich beides in meinem gut sortierten Bastelgeschäft, aka Arbeitszimmer).

brillenetui, kleinkram, kosmetik,

Damit ihr euch auch ein cooles Glitzertäschchen nähen könnt, zeige ich euch heute wie es am einfachsten funktioniert und verrate euch ein paar Tipps und Tricks zur Verarbeitung der Tischdeckenfolie. Lest die Anleitung am besten einmal komplett durch, bevor ihr loslegt.

Ihr benötigt:
  • transparente Tischdeckenfolie aus dem Baumarkt (mind. 35 x 50 cm)
  • einen Reißverschluss (mind. 26 cm lang) oder Endlosreißverschluss + Zipper
  • Glitzer, Konfetti oder Pailetten
  • Stoffklammern 
  • Lineal
  • Schere oder Rollschneider
  • helles Nähgarn
  • eine Nähmaschine

Schneidet euch zunächst vier Rechtecke á 16 x 24 cm zurecht - je zwei für Futter- und Außenstoff.

Legt den Reißverschluss bündig auf und an die Oberkante eines Rechtecks und legt ein weiteres Rechteck darauf, so dass ihr nun Folie - Reißverschluss - Folie in dieser Reihenfolge bündig übereinander liegen habt. Fixiert die Oberkante mit Stoffklammern. Wäscheklammern funktionieren zur Not auch, aber von Stecknadeln rate ich dringend ab, weil die Folie keine Löcher verzeiht.
Näht nun einmal an der Oberkante entlang, um den Reißverschluss zu fixieren.

Tipp: Erhöht unbedingt die Stichlänge auf 3 oder 3,5 - ein kleinerer Stich könnte die Folie so perforieren, dass sie hinterher reißt. Ich rate zu einem Teflonfüßchen, weil der normale Fuß der Nähmaschine die Folie nicht transportiert. Alternativ könnt ihr bei Verwendung eines Reißverschlussfüßchens ein Stück Backpapier - wie im Bild gezeigt - auf die Folie legen. Das lässt sich hinterher problemlos wieder abreißen. 
 

Wenn der Reißverschluss an der ersten Seite eingenäht ist, klappt ihr die Rechtecke jeweils so nach oben, dass sie nun links auf links liegen und wiederholt den ersten Schritt, indem ihr nun die zweite Seite des Reißverschlusses einnäht. Wenn ihr dann anschließend die Rechtecke erneut aufklappt, sollte euer Werk so aussehen, wie auf dem nächsten Foto. Der Reißverschluss ist eingenäht und Außen'stoff' und Futter liegen jeweils links auf links aufeinander.


Öffnet nun den Reißverschluss mindestens bis zur Hälfte (sonst lässt sich die Tasche gleich nicht wenden) - eher noch etwas weiter - und klappt das Täschchen so zusammen, dass nun Futter - Außenstoff - Außenstoff - Futter in dieser Reihenfolge aufeinander liegen (siehe nächstes Bild). Die Reißverschlusszähnchen zeigen dabei nach innen. Fixiert das Täschchen rundherum mit Stoffklammern und achtet darauf, dass die Ränder des Reißverschlusses nach unten, und die Zähnchen Richtung oberen Rand zeigen - wie im Bild.

Näht nun die beiden kurzen Seiten vorsichtig zu und schneidet den überstehenden Reißverschluss zurück (Bild 2). Ich versiegele die Reißverschlussenden immer kurz mit einem Feuerzeug, damit sie nicht ausfransen - passt aber auf, dass ihr euer Täschchen nicht zum schmelzen bringt.


Euer Täschchen ist am Boden noch offen. Füllt nun die beiden Seitenteile nach Wunsch mit Glitzer. Ich habe 30 g Konfetti je Seite genommen.


Näht anschließend den Boden vorsichtig zu und schneidet die Nahtzugaben an den Ecken etwas zurück.
 

Nun müsst ihr euer Täschchen nur noch wenden. Ich föhne dafür die Ecken kurz warm, damit die Folie etwas weicher und flexibler wird und stülpe die Tasche dann vorsichtig um. 

Wenn ihr schon öfter Täschchen genäht habt, könnt ihr das Ganze auch auf eure Art nähen. Die Täschchen lassen sich natürlich auch verstürzen, so dass die Nähte anschließend zwischen Außenstoff und Futter liegen. Durch die transparente Folie wird man sie aber sowieso immer sehen, deshalb zeige ich hier die einfache Variante, mit der auch Anfänger zurecht kommen sollten.


Wenn ihr das Täschchen nachnäht, würde ich mich freuen, wenn ihr diese Anleitung verlinkt und mir euer Werk auf Instagram zeigt und mich mit @maedchenkram taggt.
Mit dem nachfolgenden Bild dürft ihr die Anleitung gerne auf Pinterest pinnen und verbreiten.


Viel Spaß beim Nachnähen und liebe Grüße, Sarah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen