Donnerstag, 12. Juli 2018

9 von 12 im Juli 2018

Hallo zu meinen '12 von 12' im Juli. Ich habe heute leider nur 9 Fotos für euch, weil wir jetzt gleich unterwegs sind, und ich garantiert vergessen werde weitere Fotos zu machen oder später zu müde bin, um sie noch hochzuladen. Heute wird es aus gesundheitlichen Gründen aber auch leider gar keine Link-Party bei Frau Kännchen geben. Gute Besserung, Caro! Im August sammelst du dann einfach wieder alle '12 von 12'.

Ich habe mich getrennt... von mindestens 25 cm Haaren. Was für eine Erleichterung auf dem Kopf. Die Haare waren kaum noch im Dutt zu bändigen... 


dafür machen sie jetzt erstmal was sie wollen. 
Die morgendliche Qual der Wahl vor dem Kleiderschrank und die Freude darüber, dass da überwiegend Selbstgenähtes hängt. Noch mehr freue ich mich gerade über meine neuen (*Werbung, falls man die Marke erkennen kann - aber selbst gekauft) Schuhe - ein Liebling aus Teenie Zeiten, den es endlich in veganer Ausführung gibt.
 

Zum Frühstück gibt es heute Kaffee aus einer meiner Lieblingstassen und selbstgemachtes Schoko-Kokos Müsli. Anschließend nähe ich den Prototypen für neue Kosmetiktäschchen - wollte ich schon ewig machen, und beplotte endlich mal das T-shirt, das ich für meinen Papa genäht habe. Und jetzt geht's zum Geburtstag.


Ich wünsche euch einen schönen Abend. Liebe Grüße, Sarah

Montag, 9. Juli 2018

Genäht: Eine Culotte Hose für Fräulein Kram

[Werbung ohne Auftrag, wegen Markennennung und Verlinkung - alle Produkte und Materialien sind selbst gekauft]

Um eines gleich vorwegzunehmen: Ich bekomme am laufenden Band den Doofe-Mama-Orden verliehen. Unzählige Dinge werden mit lautem Seufzen und Augenrollen quittiert - wenn man keine Schokolade zum Frühstück in die Brotdose bekommt, nicht im bauchfreien Oberteil zur Schule darf, schon wieder das Zimmer aufräumen soll, kein drittes Paar Sneaker in der aktuellen Schuhgröße oder keine fünfte Jeans-Shorts bekommt (bzw. selber dafür sparen muss, um den Wert besser einschätzen zu lernen), man auch bei WhatsApp & Co. auf eine korrekte Schreibweise und eine vernünftige Satzstellung achten muss und kein nagelneues Handy zum 11. Geburtstag bekommt... ach, ich könnte diese Liste unendlich fortführen. Immer diese nervigen Mütter, die alles verbieten und doofe Regeln aufstellen, während ALLE anderen doch alles dürfen - ihr kennt das.

Zum Glück gibt es aber auch immer wieder Momente, in denen das Kind merkt, dass es vielleicht doch nicht so doof und eigentlich ganz cool ist, eine junge Mutter zu haben, die in vielen Bereichen ziemlich entspannt ist - nämlich dann, wenn man trotz Schule mitten in der Woche zu Konzerten mitgenommen wird, die Haare auf Wunsch pink gefärbt bekommt, den neusten Film im Kino gucken und sich jederzeit kreativ austoben und vielleicht doch auch einfach mal ein Eis mehr als sonst essen darf. Diese Momente und gemeinsamen Erinnerungen sind tausendmal mehr wert, als ein Handy oder ein paar Turnschuhe. Wenn man dann auch noch in den Keller gehen, Stoffe aus den Regalen ziehen und seine Wünsche nach individuellen Kleidungsstücken äußern darf, merkt man hoffentlich früher oder später, dass man es eigentlich gar nicht so schlecht getroffen hat.

Vor ein paar Monaten hat das Fräulein den dringenden Wunsch nach einer weiten, rosafarbenen Hose für ein Konzert-Outfit geäußert und hatte eine ganz bestimmte Vorstellung. Oben eng, mit angedeuteten Paspeltaschen und nach unten hin ausgestellt und 3/4 lang. Ich war etwas skeptisch, weil sie bis dato niemals nie freiwillig eine weite Hose angezogen hätte und alles immer ganz eng sein musste, aber der Wunsch hielt sich hartnäckig und im Schrank hatte sie sonst auch nur Jeans. Als ich dann irgendwann zufällig ein Culotte Schnittmuster in einer Nähzeitschrift aus dem letzten Jahr gefunden habe, habe ich mich auf die Suche nach passendem Hosenstoff gemacht und bin bei Alles für Selbermacher fündig geworden. Also habe ich die Wunschhose genäht und das Kind kurz vor dem LINA Konzert vorletzte Woche damit überrascht... und vorübergehend den Beste-Mama-der-Welt-Orden erhalten. Strike.



Das passende Top aus dem Fanshop musste sie dann aber wiederum vom eigenen Taschengeld bezahlen, denn Oberteile hängen bereits mehr als eigentlich notwendig in ihrem Kleiderschrank.





Kind happy, Mama happy - jedenfalls bis zum nächsten doofen Verbot.
Erzählt doch mal, wie handhabt ihr das mit großen und kleinen Wünschen? Werden alle erfüllt, oder müssen eure Kinder auch selber für das ein oder andere Teil sparen, um sich dem Wert bewusst zu werden?

Liebe Grüße, Sarah

Montag, 2. Juli 2018

Mein Juni in Instagram Bildern

{Werbung, weil evtl. Marken zu erkennen sind - auch, wenn alles selbst bezahlt wurde}
Tschüss Juni, hallo Juli.

Der Juni war ein toller Monat, mit vielen unvergesslichen Erlebnissen und der Erfüllung eines life goals. Außerdem hatten wir viele sonnige Tage, an denen man lange draußen sitzen konnte, und haben einige Geburtstage gefeiert.

Anfang des Monats hatte ich einen guten Lauf im Nähkeller und habe einige Teile für mich genäht, u.a. einen Blouson aus Jersey und einige T-shirts.
Mit dem Besuch der Game of Thrones Live Concert Experience haben wir unseren Konzertmonat eröffnet - die Tickets hatte ich Herrn Kram zu Weihnachten geschenkt.
Was für ein wahnsinnig tolles Konzert. Wer hätte gedacht, dass wir uns mal freiwillig ein klassisches Orchester anhören würden. Gänsehaut ab der ersten Sekunde.


Eine Woche später habe ich dann mein Geburtstagsgeschenk eingelöst und mir einen riesengroßen Traum erfüllt - einmal Johnny Depp live sehen. Seit ich mit etwa 10 Jahren zum ersten Mal Edward mit den Scherenhänden gesehen habe, bin ich in Johnny Depp verknallt und werde seitdem oft dafür belächelt. I don't care - ich stehe total auf ihn. Als Schauspieler in guten und schlechten Filmen, als Musiker, mit langen oder kurzen Haaren, geschminkt oder ungeschminkt - völlig egal. Johnny forever!
Beim Konzert der Hollywood Vampires habe ich das Grinsen jedenfalls nicht aus dem Gesicht bekommen und als er dann auch noch Heroes von David Bowie gesungen hat... Hach! (Ein passendes T-shirt hatte ich mir vorher natürlich auch noch gemacht - bin aber leider nicht verloren gegangen.)


Ein paar Tage später waren wir bei schönstem Wetter mit einer Jugendgruppe im Phantasialand, wo ich zuletzt vor ca. 14 Jahren war, und anschließend gabs Pommes für alle.


Für den lang ersehnten zweiten Teil unserer liebsten Dinosaurier-Film-Reihe musste natürlich auch noch ein T-shirt her, allerdings mit dem klassischen Logo - das stand schon lange auf der To Do Liste. Ich weiß nach 3,5 Jahren jetzt übrigens auch endlich wie man meinen Plotter bedient. In dem Fall nur für meinen persönlichen Privatgebrauch, versteht sich.


Das nächste Highlight war dann das Bryan Adams Konzert in Köln, für das ich mir selber Tickets zu Weihnachten geschenkt hatte. Muss auch mal sein, und er ist ja auch nicht alle Tage in Deutschland. Was für ein grandioser Live Musiker! Er hat in 2,5 Stunden 30 Lieder gespielt - und das alles ohne Pause und ohne mit der Wimper zu zucken. Ich bin praktisch mit seiner Musik aufgewachsen, denn meine Eltern haben ihn damals schon gerne gehört. Ein weiterer unvergesslicher Abend (mit passendem Shirt versteht sich ;-).


Und am Freitag war das Kind dann auch mal wieder dran und durfte zum dritten Mal sein großes Idol LINA live erleben. Vorher musste ich dafür auf ausdrücklichen Wunsch noch eine rosafarbene Culotte Hose nähen und die Haare zur Hälfte pink färben.

Was für ein toller Monat! Und jetzt freuen wir uns auf die Sommerferien, die in zwei Wochen starten und ein weiteres Highlight Ende des Monats.
Habt einen schönen Juli. Liebe Grüße, Sarah

Dienstag, 12. Juni 2018

12 von 12 im Juni 2018

Dauernd denke ich: unspektakulärer können meine '12 von 12' jetzt aber nicht mehr werden, und dann werden sie es doch. Das ist diesmal so verrückt, weil der Juni eigentlich bis zum Rand voller toller Events, Verabredungen und Termine ist, aber heute einfach gar nichts aufregendes passiert ist. Nichtsdestotrotz möchte ich nicht darauf verzichten. In diesem Sinne also hallo und guten Abend zu den heutigen '12 von 12' im Juni.
 
Guten Morgen. Erstmal Zähne putzen und für ein bisschen Glow im Gesicht sorgen (keine Werbung, alles selbst bezahlt). Dienstags morgens bin ich immer in Eile, weil das der einzige Tag in der Woche ist, an dem ich ab 7.30 Uhr außer Haus arbeite. An den anderen Tagen bin zwar auch gegen 8 Uhr im Büro oder Nähzimmer, kann dann aber z.B. meine Haare einfach trocknen lassen oder mir mein Frühstück machen, wann es mir gerade passt.
Jedenfalls startete der heutige zwölfte wieder mit einer Kiste fragwürdiger Lektüre und einer Ladung Grußkarten, die eingeräumt werden wollten.


Wo ich gerade an der Quelle saß, konnte ich auch mal schnell die neue burda accessoires und die aktuelle Ottobre durchblättern. Beugt Fehlkäufen vor.
Anschließend noch einkaufen und eine Tonne Chips mitbringen, weil: Kindheitserinnerung. Die WM kann dann jetzt kommen. Fußball-Sammelkarten fürs Kind nicht vergessen.


Zurück zu Hause müsste ich jetzt eigentlich die Spülmaschine ausräumen, schaffe ich aber nicht mehr, denn wie (fast) jeden Dienstag gehts Nachmittags zum Kaffeetrinken zu meinem 90jährigen Opa. Auf dem Weg dorthin sammle ich mein Kind und meine Mama samt zwei Gurken aus ihrem Garten ein.
Abends zu Hause finde ich einen Zettel auf der Tastatur, der mir signalisiert, dass ich beim aufgerufenen Video (ein Liebeslied von Ed Sheeran) auf Play drücken soll.

 
Habt einen schönen Abend. Liebe Grüße, Sarah

Montag, 11. Juni 2018

Genäht: Ein Shirt mit einem Kaktus im Blumentopf

Vor ein paar Tagen konnte ich mal wieder eine Idee abhaken, die schon länger auf meiner To-Do Liste stand. Ich habe einen Kaktus gestickt und ihm einen Topf in Form einer Brusttasche auf einem Shirt verpasst. 
Ursprünglich wollte ich den Topf aus Webware machen und die Oberkante einmal nach außen umschlagen, aber dann fiel mir ein kleines Reststück eines Cuff Me Bündchens in die Hände und das Schicksal des Kaktus war besiegelt.


Das Bündchen habe ich an der langen offenen Kante einmal eingeschlagen und dann die kurzen Seiten leicht schräg umgeklappt, damit es die Form eines Übertopfes bekommt, und es dann so aufgenäht, dass die Oberkante offen bleibt und der Kaktus herausschaut.



Das Schnittmuster für das lockere Oversize Shirt habe ich selber gemacht und die nächsten T-shirts sind schon in Planung - mein Kleiderschrank braucht dringend noch ein paar neue Teile.

Liebe Grüße, Sarah

Samstag, 2. Juni 2018

Mein Mai in Instagram Bildern

Tschüss Mai, hallo Juni.

Der Mai hatte schönes Wetter, einige Feiertage und (einmalig) eine Woche Pfingsferien im Gepäck.


Anfang Mai hatte ich eine Menge lieben Besuch an meinem Geburtstag und habe tolle Geschenke bekommen.

Gelesen habe ich im Mai u.a. (affiliate links) *Zwischen dir und mit das Meer von Katharina Herzog, *Nur noch ein einziges Mal von Colleen Hoover und *Die alte Villa am Strand von Wendy Wax. Und wie jedes Jahr waren wir auch diesen Mai wieder beim Flutlicht Motocross.


An Muttertag gab's ein Blech Erdbeerkuchen, an Fronleichnam Müslibrötchen, Focaccia mit Grillgemüse, Salat von der Fensterbank und Infused Water.
 

Wir haben das schöne Wetter im Garten, auf der Terrasse und dem Balkon genossen und genäht habe ich natürlich auch - aber das zeige ich euch nochmal genauer.
 

In den Pfingstferien waren wir im Designer Outlet in Roermond (wo wir nur ein paar Kleinigkeiten gekauft haben) und haben den Rest der Woche in einem holländischen Landal Park verbracht, wo wir uns in ein winziges Falabella Pony verliebt haben, das wir am liebsten mit nach Hause genommen hätten.
 

Und wenn wir nicht gerade das Pony gestreichelt haben, waren wir bei schönstem Wetter im Schwimmbad.
 

Und jetzt freuen wir uns auf einen ziemlich vollgepackten Juni mit vielen tollen Terminen, Konzerten und Veranstaltungen.
Liebe Grüße, Sarah

Montag, 21. Mai 2018

Genäht: Ein T-shirt Kleid für Fräulein Kram

[PR Sample: Stoff und Bündchen] Hallo ihr Lieben. Ich hoffe, ihr genießt alle das schöne Wetter und die freien Pfingsttage. Beim Überspielen der Fotos ist mir eben aufgefallen, dass ich euch noch gar nicht Fräulein Krams Kleid aus dem Hamburger Liebe Hashtag Jersey aus der neuen MONO Kollektion für Albstoffe gezeigt habe. Für das Kleid habe ich wieder das Shirt 'Edda' von Hedinäht genommen, auf Taillenlänge gekürzt und dann einen einfachen Rock mit breitem Cuff ME Bündchen angesetzt. Das geht ganz schnell und diese T-shirt-Kleider kann man auch im Herbst noch zu Leggings oder Röhrenjeans tragen. Das Kind mag sie jedenfalls sehr.





Jersey: Hashtag aus der Mono Kollektion von Hamburger Liebe für Albstoffe
Bündchen: Cuff ME College von Hamburger Liebe für Albstoffe

Jersey und Bündchen wurden mir von Albstoffe für dieses Designbeispiel zur Verfügung gestellt.

Sonnige Grüße, Sarah

Samstag, 12. Mai 2018

12 von 12 im Mai 2018

Hallo und guten Abend zu meinen heutigen '12 von 12' im Mai 2018, an einem sehr unspektakulären Samstag. 

Spätes Frühstück, nachdem ich den Vormittag wie fast jeden Samstag erstmal im Obergeschoss mit Wäsche falten, Bad putzen etc. verbracht habe. Spülmaschine einschalten, meine neuen Kräuter auf der Terrasse gießen und einkaufen. Toll, wenn man einen Gutschein vom Lieblings-Bioladen zum Geburtstag bekommt.


Heute steht ein kleines Upcycling Projekt an: Ich brauche neue schwarze Chucks, weil meine alten nach über 10 Jahren nicht mehr zu retten sind. Weil ich wusste, dass in irgendeinem Umzugskarton noch ein paar kaum getragene lilafarbene sind, die ich seit über 8 Jahren nicht mehr getragen habe, weil Lila schon lange aus meinem Kleiderschrank verbannt ist, habe ich ein Paket schwarze Textilfarbe gekauft und mich auf die Suche nach besagtem Karton gemacht. Und dann meine arme Waschmaschine eine Runde gequält. 
Das Ergebnis: Neue schwarze Chucks ohne Shoppen. 
Und weil ich einmal dabei war, habe ich noch Schuhe geputzt, die es nach dem Abend beim Moto Cross gestern dringend nötig hatten.
 

Im Gefrierschrank habe ich noch veganes Eis vom letzten Jahr gefunden. Soja-Vanilleeis mit Fruchthülle von der Rewe Eigenmarke. Hoffentlich wird es das auch diesen Sommer wieder geben - bis jetzt habe ich es leider noch nicht wieder entdeckt.
Für mehr Realität im Internet gibt es an dieser Stelle nur ein Foto von unseren leeren Tellern, weil wir gegrillt haben und ich schlicht und ergreifend vergessen habe ein Foto zu machen. 
Anschließend überlege ich noch, welchen Erdbeerkuchen ich morgen backe und setze mich mit dem Buch, das ich zum Geburtstag bekommen habe, wieder auf die Terrasse und genieße den schönen Abend.
 

Liebe Grüße, Sarah

Dienstag, 1. Mai 2018

Mein April in Instagram Bildern

Hallo Mai, hallo Geburtstagsmonat, hallo Frühling, hallo Pfingstferien, tschüss April.

Der April startete mit einem sehr gemütlichen Osterfrühstück,
 

selbstgebackenen Minihefekränzen, einem Osterkörbchen in Einhorn-Form und dem ersten (veganen) Eis des Jahres.
 

Nach Ostern ging es zum zweiten Konzert des Jahres - zu Anne-Marie, die ich letztes Jahr im März zum ersten Mal live gesehen habe.
 
Dank schönem Wetter, konnten wir zum ersten Mal auf der Terrasse sitzen.
 

Es gab Nachosalat im Glas, gebratene Nudeln mit Erdnusssoße und Artischocken auf Stoff.
 

Genäht habe ich natürlich auch fleißig - zeige ich euch aber später noch genauer.
 

Das Kind und ich haben wieder Kakteen gemalt und ich habe fünf oder sechs Bücher gelesen, u.a. (affiliate Link / Rezensionsexemplar) *Die kleine Inselbuchhandlung von Janne Mommsen - eine schöne Strandlektüre mit Urlaubsfeeling.
 

Ich habe Tickets für 'Henssler tischt auf' gewonnen, Apfelblüten fotografiert und endlich einen Nähtisch fürs Atelier bekommen. Bald folgt ein Rundgang.
 

Habt einen schönen, sonnigen Mai. Liebe Grüße, Sarah

Donnerstag, 26. April 2018

I made my clothes | Fashion Revolution | RUMS

Vor genau 5 Jahren stürzte in Bangladesch die Textilfabrik 'Rana Plaza' ein, und riss dabei über 1.100 Menschen mit in den Tod. Um auf die Missstände in der Textilindustrie aufmerksam zu machen, findet diese Woche die Fashion Revolution Week statt, in deren Rahmen man sich mit bundesweiten Aktionen für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie einsetzen kann. In den letzten Jahren hat sich schon einiges getan, aber es sollte immer wieder auf dieses Thema aufmerksam gemacht werden, damit die großen Hersteller zu mehr Transparenz aufgerufen werden, Produktionsprozesse verbessern, die Fabriken sicherer machen und faire Löhne zahlen. Niemand darf darunter leiden müssen, unser Bedürfnis nach schöner, bezahlbarer Kleidung zu befriedigen. 

Die Social Media Kampagne zur Fashion Revolution Week ruft dazu auf, die Hersteller ganz gezielt zu fragen: 'Who made my clothes?'

Die Frage zu meiner Jeans geht heute an Levi's - aber in Bezug auf den Großteil meiner Oberteile kann ich sagen: 'I made my clothes'. Das T-shirt zum RUMS Donnerstag in diesem Fall aus Bio-Baumwolle, die vom Garn bis zum fertigen Stoff unter fairen Bedingungen in Deutschland verarbeitet wurde.

Macht ihr auch mit?


Schnittmuster: selbstgemacht
Bio-Jersey: Mono Cross von Hamburger Liebe für Albstoffe - ab Mai erhältlich 
(wurde mir von Albstoffe zur Verfügung gestellt)
Nagellack: 'hot summer' von benecos (im örtlichen Bioladen gekauft)

Montag, 23. April 2018

Genäht: Das erste Sommerkleid des Jahres {This Summer - It's HOT}

Ich war euch ja noch ein weiteres Design aus der This Summer Kollektion von Hamburger Liebe und Albstoffe schuldig, die am Donnerstag endlich an die Händler ausgeliefert wird und dann für eure sommerlichen Nähprojekte erhältlich ist. Als Kakteen-Fans stand auf dem It's HOT Jersey natürlich dick und fett unser Name, und die Kombination aus grün und pink mögen wir sowieso schon immer sehr. Ich habe ein Kleid aus der Ottobre 01/2018 in Gr. 140 genäht, die Ärmel allerdings etwas abgewandelt und sie statt mit Schlitz, mit einem passenden Cuff Me Bündchen versehen, das ich zuvor etwas verschmälert habe. Die Kombination aus den 3/4 Ärmeln und der mit Gummibändern gekräuselten Taille gefällt meinem kleinen Fräulein so sehr, das sie es zu ihrem neuen Lieblingskleid erklärt hat. Ich freue mich sehr über das neue Lieblingsteil, weil sie in letzter Zeit doch immer wieder stark zu unifarben oder schwarz tendiert - aber für den Sommer hat sie sich schon einige bunte Stoffe ausgesucht.
 



Ich wünsche euch eine bunte Woche. Sonnige Grüße, Sarah

Donnerstag, 12. April 2018

12 von 12 im April 2018

Hallo und guten Abend zu meinen '12 von 12' im April. 

Heute Morgen, erstmal in die Bad-Abteilung. Frühstück an verwelkten Tulpen und kurz die bestellten Sachen aus der Shopping Week anprobieren. Weiß, puder oder beide Sneaker? Und welche Jeans? Hell, dunkel, mit Löchern? Entscheidungsschwierigkeiten.


Ich bin seit Wochen im Ordnungswahn, miste aus, räume um, werfe weg, verkaufe, verschenke. Meine letzte Aktion war, einmal die komplette Küche aus- und wieder einzuräumen. Habe die große Schublade mit dem ganzen Plastikgedöns aufgelöst und stattdessen endlich mal alle Backzutaten an einem Ort verstaut - die verteilten sich bisher durch diverse Schränke. Und heute habe ich noch Inventur bei den Gewürzen gemacht und sie so eingeräumt, dass ich auch ohne Höckerchen an alle dran komme.

Im alten Nähzimmer aka Büro habe ich dann gleich weitergemacht und angefangen alle Verpackungs- und Bastelmaterialien in transparente Boxen zu sortieren. Am liebsten habe ich ja eigentlich alles blickdicht verstaut, damit es nicht so wuselig aussieht - aber leider schleicht sich bei mir immer wieder das Motto 'Aus den Augen, aus dem Sinn' ein, weshalb diese Aufbewahrung für mich einfach sinnvoller ist (genau wie in der Küche).

Heutiger Postausgang.


Zack, ist der Vormittag vorbei. Schnell Mittagessen kochen und nach den Hausaufgaben Vokabeln abfragen und ein bisschen Englisch für die bevorstehende Arbeit üben. Während das Kind anschließend mit seiner Freundin spielt, trage ich schnell die nächsten zwei Wochen ins Bullet Journal ein und fotografiere noch ein paar aussortierte Klamotten aus meinem Schrank für Kleiderkreisel.

Ich wünsche euch einen schönen Abend. Liebe Grüße, Sarah

Montag, 9. April 2018

Gelesen: 'the woman in the window' von A. J. Finn

{Rezensionsexemplar} Gestern Abend habe ich die letzten Sonnenstrahlen des ersten Frühlingswochenendes auf der Terrasse genutzt, um (*affiliate link) *'the woman in the window' von A. J. Finn fertig zu lesen. 

>>Und wenn ich nicht sterben will, muss ich wieder anfangen zu leben.<<
(Zitat)

Kinderpsychologin Anna Fox leidet seit einem Unfall an Agoraphobie, lebt seitdem von ihrer Familie getrennt und verlässt das Haus seit fast einem Jahr nicht mehr. Ihre Tage verbringt sie mehr oder weniger zugedröhnt zwischen Medikamenten und Alkohol, in einem Internetforum, in dem sie andere Agoraphobiker berät und schaut alte schwarz-weiß Filme, wenn sie nicht gerade die Häuser und Nachbarn auf der anderen Straßenseite beobachtet. Als eine neue Familie gegenüber einzieht und Anna kurz darauf meint, einen Mord in der Wohnung ihrer Nachbarn zu beobachten, geben diese vor, dass nichts geschehen sei. Schnell stellt sich die Frage inwieweit Anna Realität und Wahnvorstellung in ihrem Zustand überhaupt noch auseinander halten kann. Hat sie sich vielleicht alles nur eingebildet?

Die Geschichte, die ich nicht direkt als Thriller, sondern eher als Psychodrama einstufen würde, wird komplett aus Annas Sicht erzählt und spielt sich fast ausschließlich in ihrem Haus ab, wodurch sie sich ab und an etwas zäh liest, weil oft nichts aufregendes passiert. Dennoch hat mich das Buch immer wieder gefesselt, weil ich, obwohl das meiste von Anfang an vorhersehbar war, immer wissen wollte, was als nächstes geschieht und ganz am Ende sogar von der plötzlichen Wende ziemlich überrascht war, weil ich in diese Richtung gar keinen Verdacht geschöpft hatte. Dadurch, dass man ausschließlich Annas Perspektive kennt, ist es nicht so leicht herauszufinden, was Wirklichkeit oder Wahnvorstellung ist, auch, wenn ihre Handlungen immer nachvollziehbar sind.
Der Schreibstil ist flüssig, die Kapitel kurz, so dass sich das Buch ziemlich schnell liest. Eine Leseempfehlung für alle, die gerne möglichst gewaltfreie, aber psychologisch spannende Krimis und Thriller lesen. Wem die Geschichten von Gillian Flynn und Paula Hawkins gefallen, der wird auch A. J. Finn mögen.

Donnerstag, 22. März 2018

Genäht: Ein kuscheliges Oversize Shirt für kühle Sommernächte

Wenn draußen Minustemperaturen herrschen, ist es immer wieder eine kleine Herausforderung Klamotten für den Sommer zu nähen. Bei diesem kuscheligen Doubleface Jacquard aus der This Summer Kollektion von Albstoffe habe ich deshalb einen Kompromiss gemacht, und ein Teil genäht, das ich das ganze Jahr über tragen kann. Bei den aktuellen Temperaturen als Pulli und im Sommer dann einfach zum Drüberziehen, wenn es Abends frisch wird. Der graumelierte Jacquard hat feine, weiße Pünktchen auf der einen und graue Streifen auf der anderen Seite. Die Ärmel habe ich ein gutes Stück gekürzt, um ein passendes Cuff Me Frill Bündchen anzunähen, das perfekt zum Stoff passt. Der Stoff war für das gewählte Schnittmuster etwas zu dick, weshalb ich ihn beim nächsten Mal eher für figurbetontere Kleidung verwenden würde. Aber ich mag den Oversizepulli trotzdem sehr und wünsche euch einen schönen {RUMS-} Donnerstag.




Bio-Doubleface und Bündchen: Albstoffe (hergestellt in Deutschland) im Hamburger Liebe Design
Stickdatei: OMG Sweet von Hamburger Liebe für Kunterbuntdesign
Schnittmuster: 'Sophie' von Pattydoo (eher für dünnere Stoffe geeignet)