Sonntag, 12. August 2018

12 von 12 im August 2018

Hallo und guten Abend zu meinen '12 von 12' im August.


Hello Camping Life. Tomatenbrot zum Frühstück, aktuelle Lieblingsfarbe auf den Nägeln (‚hot summer‘ - ein 8 free Lack von benecos / selbst gekauft), Zeit und Pommes am Meer, sonnengeküsste Füße und stundenlanges Lesen. Perfekte Auszeit.

Liebe Grüße und bis bald, Sarah

Donnerstag, 9. August 2018

Genäht: Das erste Teil für den Herbst (ein kuscheliges Hoodie-Kleid für Fräulein Kram)

[PR Sample: Der Stoff für den Pullover wurde mir von Jolijou / Swafing zur Verfügung gestellt]

Ich gebe zu, der Titel ist etwas geschummelt, denn ich habe das kuschelige Hoodie-Kleid bereits im letzten Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr genäht und Fräulein Kram hat es schon im vergangenen Winter getragen. Zum Glück passt es noch, denn ihre Lieblingsfarben sind (neben immer mehr schwarz) nach wie vor pink, türkis und lila. Der unangeraute Sweat My Way im Jolijou Design ist Teil der Herbst/Winter-Kollektion 2018/2019, die sich gerade in der Auslieferung befindet. Der Sweat hat übrigens eine ganz tolle Qualität und richtig leuchtende Farben - er sieht auch nach diversen Wäschen noch aus wie neu. 
Wenn ihr weitere Designbeispiele sehen möchtet, dann klickt euch doch mal durch das schöne Lookbook.
 



Schnittmuster: Lou von kibadoo

Wie siehts bei euch aus? Näht ihr schon für den Herbst oder genießt ihr noch den Sommer?
Liebe Grüße, Sarah

Freitag, 3. August 2018

Mein Juli in Instagram Bildern

Tschüß Juli, hallo August!

Lieber Juli, was hattest du nur für einen Sommer im Gepäck. Es war so heiß, dass sogar ich (bisheriger) kurze-Hosen-Verweigerer nichts anderes getragen habe, wie man auch an meinen Beiträgen zum #flatlayfridiy sieht. Von meinen Outfits sind alle Taschen und alle Shirts, bis auf das weiße unten links, selber genäht.
 

Herr Kram hat unsere Initialien (zum ersten Mal in 18 Jahren, wohlgemerkt) in ein Stück Holz geritzt, wir haben oft gegrillt und viel Familienzeit verbracht, u.a. beim Wandern.
 

Es gab viel Salat und Gemüse, bevorzugt das, was gerade so in den Gärten wächst.
 

Fräulein Kram und ich waren beim Ed Sheeran Konzert in Gelsenkirchen und sie hat vorher ein kleines Upgrade für ihr Shirt aus dem letzten Jahr bekommen.
 

Ich habe Glitzertäschchen genäht, ein T-shirt für meinen Papa, und eine alte Jeans von Herrn Kram zur neuen Lieblingstasche verarbeitet.
 

Für ein bisschen Erleichterung auf dem Kopf, habe ich mich für den Sommer von mindestens 25 cm Haaren getrennt - aber die wachsen bei mir ja wie Schaum.
Und dann habe ich mir noch ein paar Schuhe gekauft, die ich als Teenie geliebt habe und die es nun endlich auch in veganer Variante gibt.
 

Zum Ferienbeginn war wie jedes Jahr (seit mittlerweile 16 Jahren) Traktortreff in unserem Dorf, wir haben vegane Crêpes am Rursee gegessen und unserem Kind von unten gewunken, während es auf dem Kettenkarussell in 80 Metern Höhe fuhr. 
 

Jetzt sind auch leider schon die ersten drei Wochen der Sommerferien vorbei, aber wir freuen uns noch auf unseren Urlaub in Holland und hoffen vorher auf ein bisschen Regen, damit das Gras weiter wächst und die Tiere auf den Weiden wieder Futter finden. So schön das Wetter für uns ist, die Tiere und Pflanzen leiden wahnsinnig darunter und uns steht ein sehr früher Herbst bevor, wenn die Bäume, Sträucher und Hecken weiterhin ihre Blätter aus Wassermangel abwerfen.

Ich wünsche euch weiterhin schöne Sommerferien und einen tollen August.
Liebe Grüße, Sarah

Montag, 30. Juli 2018

{DIY Anleitung} Glitzer Kosmetiktäschchen

Auf meiner To-Sew-List stand seit Jahren ein mit Glitzer gefülltes Kosmetiktäschen aus transparenter Tischdeckenfolie. Ich hatte schon als Kind eine Schwäche für durchsichtige Täschchen aller Art und besitze sogar eine mit Wasser und Glitzer gefüllte Clutch (neben diversen anderen transparenten Taschen).

Nun brauchte ich kürzlich ein Geschenk und wollte ein etwas anderes Täschchen machen und kramte kurzerhand die Folie und den Glitzer hervor (hatte ich beides in meinem gut sortierten Bastelgeschäft, aka Arbeitszimmer).

brillenetui, kleinkram, kosmetik,

Damit ihr euch auch ein cooles Glitzertäschchen nähen könnt, zeige ich euch heute wie es am einfachsten funktioniert und verrate euch ein paar Tipps und Tricks zur Verarbeitung der Tischdeckenfolie. Lest die Anleitung am besten einmal komplett durch, bevor ihr loslegt.

Ihr benötigt:
  • transparente Tischdeckenfolie aus dem Baumarkt (mind. 35 x 50 cm)
  • einen Reißverschluss (mind. 26 cm lang) oder Endlosreißverschluss + Zipper
  • Glitzer, Konfetti oder Pailetten
  • Stoffklammern 
  • Lineal
  • Schere oder Rollschneider
  • helles Nähgarn
  • eine Nähmaschine

Schneidet euch zunächst vier Rechtecke á 16 x 24 cm zurecht - je zwei für Futter- und Außenstoff.

Legt den Reißverschluss bündig auf und an die Oberkante eines Rechtecks und legt ein weiteres Rechteck darauf, so dass ihr nun Folie - Reißverschluss - Folie in dieser Reihenfolge bündig übereinander liegen habt. Fixiert die Oberkante mit Stoffklammern. Wäscheklammern funktionieren zur Not auch, aber von Stecknadeln rate ich dringend ab, weil die Folie keine Löcher verzeiht.
Näht nun einmal an der Oberkante entlang, um den Reißverschluss zu fixieren.

Tipp: Erhöht unbedingt die Stichlänge auf 3 oder 3,5 - ein kleinerer Stich könnte die Folie so perforieren, dass sie hinterher reißt. Ich rate zu einem Teflonfüßchen, weil der normale Fuß der Nähmaschine die Folie nicht transportiert. Alternativ könnt ihr bei Verwendung eines Reißverschlussfüßchens ein Stück Backpapier - wie im Bild gezeigt - auf die Folie legen. Das lässt sich hinterher problemlos wieder abreißen. 
 

Wenn der Reißverschluss an der ersten Seite eingenäht ist, klappt ihr die Rechtecke jeweils so nach oben, dass sie nun links auf links liegen und wiederholt den ersten Schritt, indem ihr nun die zweite Seite des Reißverschlusses einnäht. Wenn ihr dann anschließend die Rechtecke erneut aufklappt, sollte euer Werk so aussehen, wie auf dem nächsten Foto. Der Reißverschluss ist eingenäht und Außen'stoff' und Futter liegen jeweils links auf links aufeinander.


Öffnet nun den Reißverschluss mindestens bis zur Hälfte (sonst lässt sich die Tasche gleich nicht wenden) - eher noch etwas weiter - und klappt das Täschchen so zusammen, dass nun Futter - Außenstoff - Außenstoff - Futter in dieser Reihenfolge aufeinander liegen (siehe nächstes Bild). Die Reißverschlusszähnchen zeigen dabei nach innen. Fixiert das Täschchen rundherum mit Stoffklammern und achtet darauf, dass die Ränder des Reißverschlusses nach unten, und die Zähnchen Richtung oberen Rand zeigen - wie im Bild.

Näht nun die beiden kurzen Seiten vorsichtig zu und schneidet den überstehenden Reißverschluss zurück (Bild 2). Ich versiegele die Reißverschlussenden immer kurz mit einem Feuerzeug, damit sie nicht ausfransen - passt aber auf, dass ihr euer Täschchen nicht zum schmelzen bringt.


Euer Täschchen ist am Boden noch offen. Füllt nun die beiden Seitenteile nach Wunsch mit Glitzer. Ich habe 30 g Konfetti je Seite genommen.


Näht anschließend den Boden vorsichtig zu und schneidet die Nahtzugaben an den Ecken etwas zurück.
 

Nun müsst ihr euer Täschchen nur noch wenden. Ich föhne dafür die Ecken kurz warm, damit die Folie etwas weicher und flexibler wird und stülpe die Tasche dann vorsichtig um. 

Wenn ihr schon öfter Täschchen genäht habt, könnt ihr das Ganze auch auf eure Art nähen. Die Täschchen lassen sich natürlich auch verstürzen, so dass die Nähte anschließend zwischen Außenstoff und Futter liegen. Durch die transparente Folie wird man sie aber sowieso immer sehen, deshalb zeige ich hier die einfache Variante, mit der auch Anfänger zurecht kommen sollten.


Wenn ihr das Täschchen nachnäht, würde ich mich freuen, wenn ihr diese Anleitung verlinkt und mir euer Werk auf Instagram zeigt und mich mit @maedchenkram taggt.
Mit dem nachfolgenden Bild dürft ihr die Anleitung gerne auf Pinterest pinnen und verbreiten.


Viel Spaß beim Nachnähen und liebe Grüße, Sarah

Donnerstag, 12. Juli 2018

9 von 12 im Juli 2018

Hallo zu meinen '12 von 12' im Juli. Ich habe heute leider nur 9 Fotos für euch, weil wir jetzt gleich unterwegs sind, und ich garantiert vergessen werde weitere Fotos zu machen oder später zu müde bin, um sie noch hochzuladen. Heute wird es aus gesundheitlichen Gründen aber auch leider gar keine Link-Party bei Frau Kännchen geben. Gute Besserung, Caro! Im August sammelst du dann einfach wieder alle '12 von 12'.

Ich habe mich getrennt... von mindestens 25 cm Haaren. Was für eine Erleichterung auf dem Kopf. Die Haare waren kaum noch im Dutt zu bändigen... 


dafür machen sie jetzt erstmal was sie wollen. 
Die morgendliche Qual der Wahl vor dem Kleiderschrank und die Freude darüber, dass da überwiegend Selbstgenähtes hängt. Noch mehr freue ich mich gerade über meine neuen (*Werbung, falls man die Marke erkennen kann - aber selbst gekauft) Schuhe - ein Liebling aus Teenie Zeiten, den es endlich in veganer Ausführung gibt.
 

Zum Frühstück gibt es heute Kaffee aus einer meiner Lieblingstassen und selbstgemachtes Schoko-Kokos Müsli. Anschließend nähe ich den Prototypen für neue Kosmetiktäschchen - wollte ich schon ewig machen, und beplotte endlich mal das T-shirt, das ich für meinen Papa genäht habe. Und jetzt geht's zum Geburtstag.


Ich wünsche euch einen schönen Abend. Liebe Grüße, Sarah

Montag, 9. Juli 2018

Genäht: Eine Culotte Hose für Fräulein Kram

[Werbung ohne Auftrag, wegen Markennennung und Verlinkung - alle Produkte und Materialien sind selbst gekauft]

Um eines gleich vorwegzunehmen: Ich bekomme am laufenden Band den Doofe-Mama-Orden verliehen. Unzählige Dinge werden mit lautem Seufzen und Augenrollen quittiert - wenn man keine Schokolade zum Frühstück in die Brotdose bekommt, nicht im bauchfreien Oberteil zur Schule darf, schon wieder das Zimmer aufräumen soll, kein drittes Paar Sneaker in der aktuellen Schuhgröße oder keine fünfte Jeans-Shorts bekommt (bzw. selber dafür sparen muss, um den Wert besser einschätzen zu lernen), man auch bei WhatsApp & Co. auf eine korrekte Schreibweise und eine vernünftige Satzstellung achten muss und kein nagelneues Handy zum 11. Geburtstag bekommt... ach, ich könnte diese Liste unendlich fortführen. Immer diese nervigen Mütter, die alles verbieten und doofe Regeln aufstellen, während ALLE anderen doch alles dürfen - ihr kennt das.

Zum Glück gibt es aber auch immer wieder Momente, in denen das Kind merkt, dass es vielleicht doch nicht so doof und eigentlich ganz cool ist, eine junge Mutter zu haben, die in vielen Bereichen ziemlich entspannt ist - nämlich dann, wenn man trotz Schule mitten in der Woche zu Konzerten mitgenommen wird, die Haare auf Wunsch pink gefärbt bekommt, den neusten Film im Kino gucken und sich jederzeit kreativ austoben und vielleicht doch auch einfach mal ein Eis mehr als sonst essen darf. Diese Momente und gemeinsamen Erinnerungen sind tausendmal mehr wert, als ein Handy oder ein paar Turnschuhe. Wenn man dann auch noch in den Keller gehen, Stoffe aus den Regalen ziehen und seine Wünsche nach individuellen Kleidungsstücken äußern darf, merkt man hoffentlich früher oder später, dass man es eigentlich gar nicht so schlecht getroffen hat.

Vor ein paar Monaten hat das Fräulein den dringenden Wunsch nach einer weiten, rosafarbenen Hose für ein Konzert-Outfit geäußert und hatte eine ganz bestimmte Vorstellung. Oben eng, mit angedeuteten Paspeltaschen und nach unten hin ausgestellt und 3/4 lang. Ich war etwas skeptisch, weil sie bis dato niemals nie freiwillig eine weite Hose angezogen hätte und alles immer ganz eng sein musste, aber der Wunsch hielt sich hartnäckig und im Schrank hatte sie sonst auch nur Jeans. Als ich dann irgendwann zufällig ein Culotte Schnittmuster in einer Nähzeitschrift aus dem letzten Jahr gefunden habe, habe ich mich auf die Suche nach passendem Hosenstoff gemacht und bin bei Alles für Selbermacher fündig geworden. Also habe ich die Wunschhose genäht und das Kind kurz vor dem LINA Konzert vorletzte Woche damit überrascht... und vorübergehend den Beste-Mama-der-Welt-Orden erhalten. Strike.



Das passende Top aus dem Fanshop musste sie dann aber wiederum vom eigenen Taschengeld bezahlen, denn Oberteile hängen bereits mehr als eigentlich notwendig in ihrem Kleiderschrank.





Kind happy, Mama happy - jedenfalls bis zum nächsten doofen Verbot.
Erzählt doch mal, wie handhabt ihr das mit großen und kleinen Wünschen? Werden alle erfüllt, oder müssen eure Kinder auch selber für das ein oder andere Teil sparen, um sich dem Wert bewusst zu werden?

Liebe Grüße, Sarah

Montag, 2. Juli 2018

Mein Juni in Instagram Bildern

{Werbung, weil evtl. Marken zu erkennen sind - auch, wenn alles selbst bezahlt wurde}
Tschüss Juni, hallo Juli.

Der Juni war ein toller Monat, mit vielen unvergesslichen Erlebnissen und der Erfüllung eines life goals. Außerdem hatten wir viele sonnige Tage, an denen man lange draußen sitzen konnte, und haben einige Geburtstage gefeiert.

Anfang des Monats hatte ich einen guten Lauf im Nähkeller und habe einige Teile für mich genäht, u.a. einen Blouson aus Jersey und einige T-shirts.
Mit dem Besuch der Game of Thrones Live Concert Experience haben wir unseren Konzertmonat eröffnet - die Tickets hatte ich Herrn Kram zu Weihnachten geschenkt.
Was für ein wahnsinnig tolles Konzert. Wer hätte gedacht, dass wir uns mal freiwillig ein klassisches Orchester anhören würden. Gänsehaut ab der ersten Sekunde.


Eine Woche später habe ich dann mein Geburtstagsgeschenk eingelöst und mir einen riesengroßen Traum erfüllt - einmal Johnny Depp live sehen. Seit ich mit etwa 10 Jahren zum ersten Mal Edward mit den Scherenhänden gesehen habe, bin ich in Johnny Depp verknallt und werde seitdem oft dafür belächelt. I don't care - ich stehe total auf ihn. Als Schauspieler in guten und schlechten Filmen, als Musiker, mit langen oder kurzen Haaren, geschminkt oder ungeschminkt - völlig egal. Johnny forever!
Beim Konzert der Hollywood Vampires habe ich das Grinsen jedenfalls nicht aus dem Gesicht bekommen und als er dann auch noch Heroes von David Bowie gesungen hat... Hach! (Ein passendes T-shirt hatte ich mir vorher natürlich auch noch gemacht - bin aber leider nicht verloren gegangen.)


Ein paar Tage später waren wir bei schönstem Wetter mit einer Jugendgruppe im Phantasialand, wo ich zuletzt vor ca. 14 Jahren war, und anschließend gabs Pommes für alle.


Für den lang ersehnten zweiten Teil unserer liebsten Dinosaurier-Film-Reihe musste natürlich auch noch ein T-shirt her, allerdings mit dem klassischen Logo - das stand schon lange auf der To Do Liste. Ich weiß nach 3,5 Jahren jetzt übrigens auch endlich wie man meinen Plotter bedient. In dem Fall nur für meinen persönlichen Privatgebrauch, versteht sich.


Das nächste Highlight war dann das Bryan Adams Konzert in Köln, für das ich mir selber Tickets zu Weihnachten geschenkt hatte. Muss auch mal sein, und er ist ja auch nicht alle Tage in Deutschland. Was für ein grandioser Live Musiker! Er hat in 2,5 Stunden 30 Lieder gespielt - und das alles ohne Pause und ohne mit der Wimper zu zucken. Ich bin praktisch mit seiner Musik aufgewachsen, denn meine Eltern haben ihn damals schon gerne gehört. Ein weiterer unvergesslicher Abend (mit passendem Shirt versteht sich ;-).


Und am Freitag war das Kind dann auch mal wieder dran und durfte zum dritten Mal sein großes Idol LINA live erleben. Vorher musste ich dafür auf ausdrücklichen Wunsch noch eine rosafarbene Culotte Hose nähen und die Haare zur Hälfte pink färben.

Was für ein toller Monat! Und jetzt freuen wir uns auf die Sommerferien, die in zwei Wochen starten und ein weiteres Highlight Ende des Monats.
Habt einen schönen Juli. Liebe Grüße, Sarah

Dienstag, 12. Juni 2018

12 von 12 im Juni 2018

Dauernd denke ich: unspektakulärer können meine '12 von 12' jetzt aber nicht mehr werden, und dann werden sie es doch. Das ist diesmal so verrückt, weil der Juni eigentlich bis zum Rand voller toller Events, Verabredungen und Termine ist, aber heute einfach gar nichts aufregendes passiert ist. Nichtsdestotrotz möchte ich nicht darauf verzichten. In diesem Sinne also hallo und guten Abend zu den heutigen '12 von 12' im Juni.
 
Guten Morgen. Erstmal Zähne putzen und für ein bisschen Glow im Gesicht sorgen (keine Werbung, alles selbst bezahlt). Dienstags morgens bin ich immer in Eile, weil das der einzige Tag in der Woche ist, an dem ich ab 7.30 Uhr außer Haus arbeite. An den anderen Tagen bin zwar auch gegen 8 Uhr im Büro oder Nähzimmer, kann dann aber z.B. meine Haare einfach trocknen lassen oder mir mein Frühstück machen, wann es mir gerade passt.
Jedenfalls startete der heutige zwölfte wieder mit einer Kiste fragwürdiger Lektüre und einer Ladung Grußkarten, die eingeräumt werden wollten.


Wo ich gerade an der Quelle saß, konnte ich auch mal schnell die neue burda accessoires und die aktuelle Ottobre durchblättern. Beugt Fehlkäufen vor.
Anschließend noch einkaufen und eine Tonne Chips mitbringen, weil: Kindheitserinnerung. Die WM kann dann jetzt kommen. Fußball-Sammelkarten fürs Kind nicht vergessen.


Zurück zu Hause müsste ich jetzt eigentlich die Spülmaschine ausräumen, schaffe ich aber nicht mehr, denn wie (fast) jeden Dienstag gehts Nachmittags zum Kaffeetrinken zu meinem 90jährigen Opa. Auf dem Weg dorthin sammle ich mein Kind und meine Mama samt zwei Gurken aus ihrem Garten ein.
Abends zu Hause finde ich einen Zettel auf der Tastatur, der mir signalisiert, dass ich beim aufgerufenen Video (ein Liebeslied von Ed Sheeran) auf Play drücken soll.

 
Habt einen schönen Abend. Liebe Grüße, Sarah

Montag, 11. Juni 2018

Genäht: Ein Shirt mit einem Kaktus im Blumentopf

Vor ein paar Tagen konnte ich mal wieder eine Idee abhaken, die schon länger auf meiner To-Do Liste stand. Ich habe einen Kaktus gestickt und ihm einen Topf in Form einer Brusttasche auf einem Shirt verpasst. 
Ursprünglich wollte ich den Topf aus Webware machen und die Oberkante einmal nach außen umschlagen, aber dann fiel mir ein kleines Reststück eines Cuff Me Bündchens in die Hände und das Schicksal des Kaktus war besiegelt.


Das Bündchen habe ich an der langen offenen Kante einmal eingeschlagen und dann die kurzen Seiten leicht schräg umgeklappt, damit es die Form eines Übertopfes bekommt, und es dann so aufgenäht, dass die Oberkante offen bleibt und der Kaktus herausschaut.



Das Schnittmuster für das lockere Oversize Shirt habe ich selber gemacht und die nächsten T-shirts sind schon in Planung - mein Kleiderschrank braucht dringend noch ein paar neue Teile.

Liebe Grüße, Sarah

Samstag, 2. Juni 2018

Mein Mai in Instagram Bildern

Tschüss Mai, hallo Juni.

Der Mai hatte schönes Wetter, einige Feiertage und (einmalig) eine Woche Pfingsferien im Gepäck.


Anfang Mai hatte ich eine Menge lieben Besuch an meinem Geburtstag und habe tolle Geschenke bekommen.

Gelesen habe ich im Mai u.a. (affiliate links) *Zwischen dir und mit das Meer von Katharina Herzog, *Nur noch ein einziges Mal von Colleen Hoover und *Die alte Villa am Strand von Wendy Wax. Und wie jedes Jahr waren wir auch diesen Mai wieder beim Flutlicht Motocross.


An Muttertag gab's ein Blech Erdbeerkuchen, an Fronleichnam Müslibrötchen, Focaccia mit Grillgemüse, Salat von der Fensterbank und Infused Water.
 

Wir haben das schöne Wetter im Garten, auf der Terrasse und dem Balkon genossen und genäht habe ich natürlich auch - aber das zeige ich euch nochmal genauer.
 

In den Pfingstferien waren wir im Designer Outlet in Roermond (wo wir nur ein paar Kleinigkeiten gekauft haben) und haben den Rest der Woche in einem holländischen Landal Park verbracht, wo wir uns in ein winziges Falabella Pony verliebt haben, das wir am liebsten mit nach Hause genommen hätten.
 

Und wenn wir nicht gerade das Pony gestreichelt haben, waren wir bei schönstem Wetter im Schwimmbad.
 

Und jetzt freuen wir uns auf einen ziemlich vollgepackten Juni mit vielen tollen Terminen, Konzerten und Veranstaltungen.
Liebe Grüße, Sarah

Montag, 21. Mai 2018

Genäht: Ein T-shirt Kleid für Fräulein Kram

[PR Sample: Stoff und Bündchen] Hallo ihr Lieben. Ich hoffe, ihr genießt alle das schöne Wetter und die freien Pfingsttage. Beim Überspielen der Fotos ist mir eben aufgefallen, dass ich euch noch gar nicht Fräulein Krams Kleid aus dem Hamburger Liebe Hashtag Jersey aus der neuen MONO Kollektion für Albstoffe gezeigt habe. Für das Kleid habe ich wieder das Shirt 'Edda' von Hedinäht genommen, auf Taillenlänge gekürzt und dann einen einfachen Rock mit breitem Cuff ME Bündchen angesetzt. Das geht ganz schnell und diese T-shirt-Kleider kann man auch im Herbst noch zu Leggings oder Röhrenjeans tragen. Das Kind mag sie jedenfalls sehr.





Jersey: Hashtag aus der Mono Kollektion von Hamburger Liebe für Albstoffe
Bündchen: Cuff ME College von Hamburger Liebe für Albstoffe

Jersey und Bündchen wurden mir von Albstoffe für dieses Designbeispiel zur Verfügung gestellt.

Sonnige Grüße, Sarah