Freitag, 22. Juli 2016

Genäht: Einen Turnbeutel Rucksack für Fräulein Kram

Vorletzte Woche zog das Fräulein Nachmittags zu einem Picknick los und packte dafür Wasser, Obst, Kekse und ein Taschenmesser in ihren 5 Jahre alten Rucksack, den ich ihr damals ursprünglich für den Kindergarten genäht hatte. Mh, dachte ich, irgendwie nicht mehr so ganz altersgerecht auf ihrem Rücken. Das hat sie dann auch selber schnell gemerkt, denn zurück zu Hause, fragte sie: 'Mama, kannst du mir nicht so einen coolen Turnbeutel Rucksack mit Sternen und Kork nähen?'. Klaro, kann ich. Es sind Ferien, und genäht wird nur was uns gefällt. Nichts gegen den alten Rucksack, der ist immer noch schön, aber der neue ist einfach cooler und zur Zeit fast täglich in Gebrauch.




Freitag, 15. Juli 2016

Genäht: Ein Röckchen namens Lilia

So richtig gut meint der Sommer 2016 es ja leider noch nicht mit uns. Die kurze-Hosen-Tage konnte man bislang an einer Hand abzählen. Aber das ist mir jetzt egal, ich nähe trotzdem Sommersachen. Den Anfang macht u.a. ein luftiger Rock nach dem neuen Schnittmuster Lilia von Hedi. Genäht habe ich den Rock in der Weite von Gr. 128 und der Länge von 134 aus leichtem Hamburger Liebe Batist aus dem letzten Sommer. Immerhin konnte er am Sonntag zum ersten Mal ausgeführt werden und wartet jetzt sehnsüchtig auf seinen nächsten Auftritt. Hallo Sommer, wo bleibst du?
 

Mittwoch, 13. Juli 2016

Genäht: Eine Patchwork Babydecke aus Lieblingsstoffen

Letzte Woche habe ich eine Babydecke aus 77 Dreiecken genäht. Im Vorfeld habe ich überlegt, wie groß die Decke in etwa werden soll, eine Schablone ausgeschnitten und ausgerechnet, wie viele Teile ich benötige. Dann habe ich aus 11 verschiedenen Stoffen jeweils 7 Dreiecke geschnitten und so lange auf dem Boden hin und her geschoben, bis ich mit dem Gesamtbild zufrieden war. Anschließend habe ich immer 11 Dreiecke zur Reihe genäht und zum Schluss die so entstandenen sieben Reihen zur Vorderseite der Decke verbunden. Wenn man zwischendurch alles ordentlich ausbügelt und auf die Nähte achtet, passen hinterher (fast) alle Spitzen perfekt aufeinander. Die Rückseite besteht aus wollweißem Fleece und wurde, weil die Decke am Sonntag als Gemeinschaftsgeschenk an meine Freundin verschenkt wurde, mit den Namen der 10 schenkenden Mädels bestickt.

Ich finde dieses einfache Muster total schön, weil man je nach Blick mal kleinere oder größere Dreiecke, Sechsecke oder Rauten im Gesamtbild erkennt.

Die bunt gemusterten Stoffe sind alle von Hamburger Liebe für Hilco und Jolijou für Swafing.

Ich möchte jetzt bitte auch so eine Decke in groß. Wer kommt und schneidet die Dreiecke für mich aus?



Freitag, 8. Juli 2016

Genäht: Eine Sweatjacke für Fräulein Kram {Birds of a feather}

Heute zeige ich euch mein Lieblingsdesign aus der Hamburger Liebe Birds of a feather Herbstkollektion. Wenn man in einen Stoff verliebt sein kann, dann bin ich es in diesen. Kunterbuntes Muster auf neutralem Untergrund - ich liebe es. Sind die Vögel nicht hübsch? Da konnte mich auch der Name Early Bird nicht abschrecken, denn der passt nun leider so gar nicht zu mir, lach. 

Ursprünglich wollte ich einen Pulli nähen, hatte aber Angst, dass ich ihn nicht oft genug zu Gesicht bekomme. Das Fräulein friert selten und trägt lieber dünnere Shirts, also habe ich eine Sweatjacke genäht, die kommt unterwegs viel häufiger zum Einsatz. Der Schnitt ist Hugo von Farbenmix. Ich habe Größe 134/140 ohne Nahtzugaben genäht und trotzdem ist die Jacke noch reichlich weit. Dadurch liegt der Bund, den ich ebenfalls aus Sweat anstatt Bündchen genäht habe, leider nicht richtig an. Habt ihr einen Tipp für mich? Ich stehe etwas auf dem Nähschlauch. Soll ich vielleicht noch eine Öse einschlagen und eine Kordel samt Stopper einziehen. Was meint ihr? Ich suche nach einer Lösung, bei der ich nicht alles wieder auftrennen muss.







Die Stoffe sind ab Oktober erhältlich und ich freue mich auf einen bunten Herbst.

Samstag, 2. Juli 2016

Genäht: Ein Portemonnaie aus SnapPap

Bevor wir im Mai nach Amsterdam gefahren sind, habe ich mir ein Portemonnaie aus SnapPap nach dem Freebook von Pattydoo genäht. Für den Alltag wäre mir die Geldbörse zu klein, aber sie hat genau die richtige Größe für den Urlaub, wenn man Zettelwirtschaft & Kundenkarten getrost zu Hause lassen kann. Neben Münzen und Scheinen passen die 3 wichtigsten Karten rein, so dass mein schweres XL Portemonnaie in Zukunft zu Hause bleibt, wenn es ins Ausland geht.




Liebe Grüße, Sarah

Donnerstag, 30. Juni 2016

Mein Juni in Instagram Bildern

Hallo zur Halbzeit. Die erste Jahreshälfte ist vorbei und die Sommerferien stehen vor der Türe. Der Sommer lässt noch zu wünschen übrig, aber es gab trotzdem viel schöne Tage im Juni. Wer lässt sich die Laune schon gerne von kühlen Temperaturen und Regen verderben?

Wir haben eine Hochzeit gefeiert,

kiloweise Erdbeeren gegessen (als Salsa zu Spargel, als Kuchen an unserem 10. standesamtlichen Hochzeitstag und pur) und

sehr rot- und grünlastig gekocht.

Das Fußballfieber hat uns gepackt, ich habe eine neues EM-Shirt für's Fräulein genäht und schwarz-rot-goldene Marmelade gekocht (eine Anleitung findet ihr bei Bine).

Gelesen habe ich im Juni die Bookless Saga von Marah Woolf (**Wörter durchfluten die Zeit, **Gesponnen aus Gefühlen und **Ewiglich unvergessen)

und **Der Sommer der Sternschnuppen von Mary Simses.

Ich habe unsere Kleiderschränke ein bisschen sommerlich aufgefüllt und meinen bisher gut gehüteten Hamburger Liebe Kamehamea Batist verarbeitet. Zeig ich euch bald noch in groß. Außerdem viele Geschenke und Aufträge genäht und ein Taufkleid von 1939 ehrfürchtig bestickt.

Wir waren viel unterwegs, das Fräulein hatte Spielbesuch,

ich habe meine Nähmaschine von einem Kilo Staub und Fusseln befreit, das Kind hat schon seine neuen Mappen für das kommende Schuljahr beschriftet und das Ergebnis des EM Spiels #NIRGER für Papa an die Tafel gemalt, der das Spiel wegen einem Feuerwehreinsatz komplett verpasst hat.

Wir waren auf dem Schützenfest, beim Familien-Public-Viewing und im Kino. 

Ich hoffe, ihr hattet auch einen schönen Juni. 
Liebe Grüße, Sarah

Montag, 27. Juni 2016

Ein Wochenende in Amsterdam

Im Mai waren wir zum ersten Mal in Amsterdam. Liebe auf den ersten Blick. Eine tolle Stadt mit einer ganz besonderen Atmosphäre. Wir hatten leider nur zwei Tage und waren in einer großen Gruppe unterwegs, so dass nicht sehr viel Zeit blieb, die Stadt genauer auf eigene Faust zu erkunden. Aber das, was wir gesehen haben, war schon sehr vielversprechend. Ganz toll finde ich, dass man Amsterdams Kern komplett zu Fuß und auf dem Wasser erkunden kann, wenn man genügend Zeit im Gepäck hat, denn meiner persönlicher Graus bei Städtereisen sind die U-Bahnen. Einziger Haken waren die kaum vorhandenen öffentlichen Toiletten (von den im Kampf gegen Wildpinkler aufgestellten offenen Pissoirs für die Herren mal abgesehen), so dass wir uns nach der Ankunft bei der Grachtenrundfahrt alle der Reihe nach in eine mikrokleine Kabine im Heck des Bootes quetschen mussten, in die man nur gebückt rückwärts einparken konnte und deren Türe sich auch nur bis zu einer bestimmten Körpergröße und / oder Leibesfülle verschließen ließ. Tipps zu diesem Problem nehme ich für unseren nächsten Besuch gerne entgegen!

Die Kamera habe ich an dem Wochenende zu Hause gelassen und nur ein paar Eindrücke mit dem Handy eingefangen.

Hübsche Tunnelbemalung am Hauptbahnhof, Spiegelselfie an mintfarbener Vespa, schiefe Häuser und Fahrräder und Grachten soweit das Auge reicht.
 

Hübsche Schaufenster und Fassaden, viel Nostalgie und alte, erhaltene Leuchtreklamen.
 

Leckere Burger gibt's im Burger Fabriek Express (Nieuwendijk 142), wo die Tische teilweise von der Decke hängen.
 

Pommes auf die Hand, ein Abendessen beim wahrscheinlich schlechtesten Italiener der Stadt (das einzige Lokal, in dem wir mit ca. 20 Personen spontan Platz gefunden haben), ein hübscher Marktstand und ein leckerer Veggieburger aus der Burger Fabriek.
 

Den Abend haben wir in der Bierfabriek (Rokin 75) ausklingen lassen. Dort gibt es leckeres Bier und leckeres Essen in cooler Atmosphäre. Den Boden ziert ein Teppich aus Erdnussschalen, aber das ist gewollt und macht das Lokal u.a. aus.
 

Wart ihr schonmal in Amsterdam? Habt ihr Tipps für meinen nächsten Besuch? Was muss ich mir unbedingt ansehen?

Liebe Grüße, Sarah

Mittwoch, 22. Juni 2016

Genäht: Birds of a feather

Na gut, es sind eigentlich Herbststoffe, aber als ich das bunte Kleid im Frühjahr genäht habe und es ein paar schöne, sonnige Tage gab, musste ich leider Frühlingsfotos machen. Der Vorteil: Ihr könnt euch bereits jetzt auf einen bunten Herbst mit leuchtenden Farben vorfreuen und seid dabei völlig wetterunabhängig. Das Kleid samt passendem Bolerojäckchen war übrigens das Zweittagsoutfit meines Fräuleins zur Kinderkommunion, das seinen ersten großen Auftritt bereits im April hatte. 

Die Designs 'Sing along' und 'Florets' sind Teil der kommenden Hamburger Liebe Herbstkollektion 'Birds of a feather'. Schon jetzt eine meiner Lieblingskollektionen. Die Stoffe sind aktuell noch in den nächsten Tagen für Händler bei Hilco vorbestellbar und liegen dann pünktlich zum Herbstbeginn für euch in den Regalen. Schaut euch unbedingt auch das tolle Lookbook mit allen Designbeispielen an.








Schnittmuster Kleid: Ottobre 03/2015

Montag, 20. Juni 2016

Genäht: hello {Shirt & Schal}

Hello und einen schönen Wochenstart ihr Lieben. Vor kurzem habe ich euch in meinem Mai Rückblick und auf Instagram schon einen Ausschnitt meines neuen T-shirts gezeigt. Heute nochmal in groß.

Für den hello Schriftzug habe ich ein geflochtenes Band verwendet, das ich in Köln bei Stoff & Stil gekauft habe, indem ich den Schriftzug einfach pi mal Daumen gelegt, zwischendurch mit schmalem Klebeband (Stylefix) fixiert und anschließend festgenäht habe. Dafür eignen sich Schnürsenkel, Kordeln oder Bänder, die von beiden Seiten gleich aussehen, denn an manchen Stellen ist die Rückseite des Bandes oben zu sehen, damit die Schrift an allen Stellen glatt aufliegt (z.B. beim 'h' unten links). Ebenfalls von Stoff & Stil ist der gewebte Jacquard, aus dem ich mir einen farblich passenden Loopschal genäht habe.
Fertig ist ein neues Outfit.

Liebe Grüße, Sarah




Shirt: eigenes Schnittmuster

Mittwoch, 15. Juni 2016

Genäht: Täschchen zur Hochzeit

Vorletzte Woche hatten wir nach knapp zwei Jahren endlich mal wieder eine Hochzeit in der Familie. Da ein Geldgeschenk alleine (es gab wieder einen Hochzeitsbilderrahmen wie hier) zu langweilig ist, habe ich kurzerhand noch zwei große Kosmetik- bzw. Waschtaschen genäht und mit je einem Mr. und Mrs. Schriftzug bestickt. Weil die Taschen gleich aussehen sollten, habe ich einen grauen Stoff in Betonoptik genommen und mit passendem Wachstuch gefüttert. Sollte mal etwas auslaufen, bleibt es in der Tasche und lässt sich schnell aufwischen. Wenn man ganz genau hinschaut, erkennt man einen kleinen Unterschied. Ich habe den Stoff für die Mr. Tasche grün und den für die Mrs. Tasche pink unterlegt, so dass die jeweilige Farbe je nach Licht ganz leicht durchschimmert. Auf dem letzten Foto erkennt man den Unterschied am Wachstuch innen.
Täschchen gehen doch immer, oder?

Liebe Grüße, Sarah



Sonntag, 12. Juni 2016

12 von 12 im Juni 2016

Hallo zu '12 von 12' im Juni. Seid ihr schon im EM Fieber? Getränke kalt und Chips bereit?

Dieses Wochenende ist Schützenfest hier im Dorf. Das erkennt man daran, dass zu vorgerückter Stunde plötzlich viele Leute rudernd auf dem Boden im Festzelt sitzen. Landleben eben.
Der Mann ist schon früh unterwegs, das Kind schläft noch tief und fest (bis 11.50 Uhr *zzz*) und ich lese schnell Bookless - Wörter durchfluten die Zeit fertig, bevor ich unter die Dusche hüpfe.


Kurz vor Mittag, also endlich die kleine Schlafmütze wecken, die sich daraufhin erstmal in EM Schale wirft. 
 

Weil Teil 1 so gut war, musste ich sofort Teil 2 Bookless - Gesponnen aus Gefühlen auf den Kindle laden und schonmal ein paar Snacks für den Fußball Abend vorbereiten. Die N.A! Rice Cracker wurden mir dieser Tage zum Probieren zugeschickt. Echt lecker.
 

Nachmittags haben wir den Schützenumzug durch's Dorf geguckt und zurück zu Hause, hat sich das Kind sofort als Fußball eingerollt, in der Hoffnung, wenigstens die erste Halbzeit schauen zu dürfen. Die Fußballkarten mit der heutigen Aufstellung liegen schon bereit.
 

Liebe Grüße, Sarah