Freitag, 19. Januar 2018

1000 Fragen an mich selbst... (1)

Vor kurzem hat Johanna ein schönes Posting zum Thema 'Wer bin ich eigentlich noch, seit ich Mutter bin?' geschrieben und sich intensiv mit der Frage nach ihrem Selbst auseinandergesetzt. In Anlehnung an ein Heftchen mit 1000 Fragen aus dem Flow Magazin hat sie auf ihrem Blog eine Aktion ins Leben gerufen, jede Woche 20 Fragen zu beantworten, sich ein bisschen mit dem eigenen Ich zu beschäftigen und sich selbst nicht aus den Augen zu verlieren.

Weil ein bisschen Selbstfürsorge nicht schadet, möchte ich gerne mitmachen und versuchen, so viele Fragen wie möglich zu beantworten. Als Kind habe ich gerne in Freundebücher geschrieben, als Teenie Steckbriefe ausgefüllt (und selber erstellt) - im Prinzip ging es da schon um ähnliche Dinge: Wer bin ich, was mache ich gerne, wen liebe ich? Einige Fragen sind ein bisschen belangslos, andere regen zum Nachdenken an. Ich finde es spannend, dieses Thema aus heutiger Sicht nochmal aufzugreifen, über einiges gründlich nachzudenken, zu hinterfragen und vielleicht auch den ein oder anderen Punkt aufzudecken, der für Unzufriedenheit sorgt und, um ein bisschen an mir zu arbeiten.


1000 Fragen an dich selbst – #1

  1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan? Zwischen Weihnachten und Neujahr habe ich zum ersten Mal eine Drachenfrucht gegessen. War ein bisschen enttäuscht und habe mich anschließend gefragt, wie etwas SO hübsches, SO geschmacksneutral sein kann. Wahrscheinlich schmecken sie nur, wenn man sie direkt in ihrem Ursprungsland isst.
  2. Mit wem verstehst du dich am besten? Mit meiner Familie.
  3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit? Mit Warten. Ich bin selber nicht von der schnellen Sorte, aber wieviel Zeit ich wegen Trödeln mit Warten verbringe, seit ich mein Fräulein Kram habe, ist wirklich jenseits von Gut und Böse.
  4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen? Über die Witze von meinem Fräulein. Oft über ihre Schlagfertigkeit, aber auch über süße Kinderwitze. Mein liebster (und der einzige, den ich mir merken kann) ist folgender: Zwei Zahnstocher spazieren durch den Wald, als plötzlich ein Igel vorbei kommt. Sagt der eine Zahnstocher zum anderen: 'Oh, ich wusste gar nicht, dass hier ein Bus fährt.'
  5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst? Nein.
  6. Woraus besteht dein Frühstück? Zu Hause meistens aus einem Smoothie oder aus Müsli mit Sojajoghurt und Früchten. Je nach Laune.
  7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben? Meinem Fräulein, bevor sie heute morgen aus dem Haus gegangen ist.
  8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter? Ich bin ähnlich pingelig und perfektionistisch veranlagt - was nicht immer lustig ist.
  9. Was machst du morgens als erstes? Insgesamt genau sechsmal die Schlummertaste auf meinem Wecker drücken.
  10. Kannst du gut vorlesen? Ja, ich finde schon.
  11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt? Nie. Zu uns kam immer das Christkind und ich schätze, dass ich bis zum ersten oder zweiten Schuljahr dran geglaubt habe.
  12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen? Ein Flugticket nach New York.
  13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne? Ich wäre gerne selbstsicherer und schlagfertiger.
  14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen? Ich könnte höchstens ein paar Serien nennen, normales Fernsehen gucke ich so gut wie gar nicht. Ich habe alle Folgen von Game of Thrones, Prison Break, The Walking Dead, Gilmore Girls und Unsere kleine Farm (letztere hundertfach oder so) gesehen. Das sind bisher meine Favoriten.
  15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen? Oh, das ist lange her. Wir waren mit unserem Patenkind im Phantasialand, als sie 3 war. Sie wird dieses Jahr 17.
  16. Wie alt möchtest du gerne werden? Gute Frage. Mein Opa ist 90 und sowohl geistig, als auch körperlich fit (bis auf ein paar altersbedingte Wehwehchen). Ich würde also sagen, so alt, wie ich bei möglichst bester Gesundheit sein darf.
  17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück? An meinen Schüleraustausch in den USA 1999. Seitdem will ich unbedingt irgendwann dorthin zurück.
  18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an? Den letzten Liebeskummer hatte ich mit 16. Es war furchtbar und hat mir einen Urlaub in Spanien ruiniert.
  19. Hättest du lieber einen anderen Namen? Ich hätte lieber keinen Doppelnamen, aber das war ein Kompromiss, weil ich meinen Geburtnamen nicht ablegen wollte. Meinen Vornamen mochte ich schon immer.
  20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt? Wenn ich die Nerven verliere, weil mein Kind bis zum Gehtnichtmehr trödelt oder mich mit ihrer explosiven Zickigkeit zur Weißglut treibt... dann frage ich mich, warum ich ausgerechnet dann nicht - wie in fast allen anderen Lebenslagen - gelassener sein kann.

Kommentare:

  1. Schöne Idee. Ich musste an der ein oder anderen Stelle schmunzeln und werde heute abend auf dem Sofa mal nachdenken, wie ich die Fragen beantworten würde..
    VG Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sag mir doch kurz bescheid, falls du auch mitmachst.
      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen
  2. Ich lese so gerne deinen blog und bin immer wieder verwundert, dass ich vergesse bei dir voreizuschauen. DAs werde ich nun wieder öfters machen. Ich mag sehr wie du schreibst und was du nähst und vor allem auch deine Bilder:)
    Viele Grüße Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Biggi - das freut mich sehr :-)
      Liebe Grüße
      Sarah

      Löschen